Geschichte

Aus der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr

„Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim, Bezirksamts- und Feuerwehrbezirk Neu-Ulm, wurde von einigen Bürgern hier am 20. Februar 1876 gegründet. Als Gründer der freiwilligen Feuerwehr Steinheim hier sind anzusehen: Adam Ihle (Bürgermeister), Matth. Gerstlauer, Joh. Hauff, Marx Moser, Jakob Schmid, Jakob Seyser, Joh. Gg. Ihle.

 

Am 28. Februar desselben Jahres wurden alle drei Züge gebildet. Die neue freiwillige Feuerwehr wählte am 25. Februar Herrn Adam Ihle, Bürgermeister hier, zum Vorstande und Herrn Johann Hauff, Bauer hier, zum Kommandanten; zum Adjudanten Herrn Marx Moser. Ferner wurden gewählt zum Steigerzugführer Jakob Schmid, zum Spritzenzugführer Johannes Wachter und für die Ordnungsmannschaft Bernhard Blätzinger.

Am Gründungstage bestand die freiwillige Feuerwehr aus 42 Mann und zwar 1 Vorstand, 1 Kommandant, 1 Adjudant, 3 Zugführer, 2 Rottenführer, 2 Signalisten, 8 Mann Steiger, 18 Mitglieder des Spritzenzuges und 6 Mann Rettungs- und Ordnungsmannschaft.

An Geräten waren vorhanden: 1 Löschmaschine, sofort wurde aber eine zweite Saug- und Druckspritze von der Gemeinde angeschafft; sodann 1 Anstellleiter ohne Stützstangen, 3 Dachleitern. Die Gemeinde schaffte sogleich auch 3 Hakenleitern, 6 Knoten Hanfdruckschläuche und 3 Stück Saugschläuche an. An Mannschaftsausrüstungen wurden aus Gemeindemitteln angekauft:

14 Messinghelme, 13 Steigergurten, 2 Signaltrompeten und 2 St. Chargenhuzzen,

3 Gurten mit Messingschloss, 13 Paar schwarze Tuchhosen für Steiger und Chargierte, 37 Röcke, 50 Mützen.

Die Steigermannschaft wurde vollständig ausgerüstet.

Im Jahre 1880 beteiligte sich die Feuerwehr am Wittelsbacherfest in Neu-Ulm und erhielt aus diesem Anlass von der Gemeinde für 85 Mark eine Vereinsfahne

 

1901 25 Jahre Freiwillige Feuerwehr SteinheimAm 17.November feiert die freiwillige Feuerwehr ihr 25- jähriges Jubiläum mit Verteilung von Ehrenzeichen an 22 Mann für 25- jährige Dienstzeit und 6 Mann für 15- jährige Dienstzeit.

Um 9.00 Uhr ging es mit Musik vom Pfarrhaus in die Kirche zum Festgottesdienst. Nach der Kirche Frühschoppen im Lamm und Empfang der Festgäste. Nachmittag 2 Uhr Umzug durch die Ortschaft zum Goldenen Ochsen.

Festbändel 25-jähriges Jubiläum 25-jährige Dienstzeit

1923 am 8. Januar Saug- und Druckspritze von Firma Magirus mit 30m Schläuche und Zubehör zum Preis von 1.665.000,- Mark gekauft.
1926 50jähriges Jubiläum.Bei festlich geschmückten Häusern marschierten 62 Mann der Freiwilligen Feuerwehr vom Spritzenhaus zum Pfarrhaus. Unter Ehrengeleit zog die Gesamtwehr in die Kirche ein. Nach dem feierlichen Gottesdienst Abmarsch in den Festsaal, wo es Brezeln und Festbraten gab. Am Nachmittag war eine Übung angesagt.

Es klappte wie am Schnürchen, flott, stramm, exakt, zur Freude aller Zuschauer und der Inspektion.

1927 am 12. März wurde von der Firma Magirus eine 25-PS-Motorspritze sowie 600 m Schläuche gekauft zum Preis von 8.200,- mit dem Namen Zürich.
1938 10.04.1938 Aus Anlaß der großen Volksbefragung der damaligen Regierung wurde das Feuerwehrhaus sinngemäß geschmückt. Die Wehr trat zu einem kurzen Appell an und wurde im Lichtbild festgehalten.
1944 Auch während des Krieges war mit den Männern der Feuerwehr zu rechnen. So waren sie beim Fliegerangriff auf Ulm zur Stelle um den Bürgern in der Not zu helfen.
1945 zeigten die Steinheimer Wehrmänner bei Bombenangriffen in Neu-Ulm und Pfuhl, daß Nächstenliebe nicht nur ein Wort ist.

Die TS-8 Bj .1937 aus Kriegsbeständen mit dem dazu gehörendem TSA-Anhänger wird aus der Muna in Straß auf Anweisung des damaligen Bürgermeisters abgeholt

1955 Generalversammlung am 24. Februar. Die alte Motorspritze soll im Laufe der Zeit abgebaut oder verkauft werden. Beschluß in der Generalversammlung.
1957 für nicht entschuldigtes Fernbleiben vom Dienst wird künftig 1,- DM erhoben.
1958 Kreisbrandmeister Eggle richtete den dringenden Appell an die Wehr, doch im kommenden Jahreine Alarm – Sirene anzuschaffen, da in dieser Zeit eine andere Alarmierung veraltet sei. Es wurde beschlossen an die Gemeinde ein Gesuch zu richten zwecks Anschaffung einer Sirene. Anfang August wurde die Sirene auf dem Molkereigebäude montiert. 14 Tage später wurde sie vom Bürgermeister öffentlich erläutert und vorgeführt.
1960 Wurde Schutzanzüge angeschafft

1963 am 11. 4. wurde von der Firma Magirus eine TS 8/8 zum Preis von 3.910,-DM gekauft.Am 24. 5. fand die Übergabe der neuen Motorspritze, verbunden mit der jährlichen Hauptübung statt. Anwesend waren 2 Herren der Fa. Magirus Ulm, die den Maschinisten am neuen Gerät einwiesen.

1966 90jähriges Bestehen der freiwilligen Feuerwehr wurde im kleinen Rahmen gefeiert, dies war am 12. 5. an einer Hauptübung, wozu die Gemeinde das Bier stiftete.
1968 Hydranten können bei einem eventuellen Brand in Einsatz gebracht werden
1969 am 5. und 6. 7. reist eine Abordnung Wehrmänner nach Steinheim am Main zur 100 Jahrfeier der dortigen Feuerwehr.
1970 Wird die Wehr mit neuen Schutzanzügen ausgestattet
1971 am 1. 8. ging eine Abordnung Kameraden zum Feuerwehrfest nach Steinheim bei Memmingen. Es fanden sich wieder sämtliche 8 Wehren mit dem Namen Steinheim ein.Im November war Sammelaktion, eine Bausteinspende für das Bayerische Feuerwehrheim.
1972 Am 26.4. wird die alte Tradition des Maibaumstellens wieder eingeführt. Den Maibaum bekam bei einem Umtrunk im Gasthaus Lamm Kommandant Hans Ott.
1973 am 8. 7. fuhr eine Abordnung nach Steinheim an der Murr zum Steinheimer-Treffen.
1974 am 23. 6. 100jähriges Feuerwehrfest in Steinheim / Donau. 32 Wehrmänner beteiligten sich. Viel Beifall für die historische Gruppe.
Am 20. und 21. 7. mit Kleinbus zum 25jährigen Feuerwehrfest nach Steinheim/Gießen gefahren.
1975 am 7. und 8. 6. Steinheimer Treffen in Steinheim am Albuch.Am 26.11. kaufte die Gemeinde Steinheim bei der Firma Ziegler, Giengen, einen Ford Kastenwagen TSF 8/8.
1976 am 10. 3. Jahreshauptversammlung, der Feuerwehrverein wird gegründet.

Am 26. 5. 1976 wird das Feuerwehrfahrzeug TSF Ford mit feuerwehrtechnischer Beladung bei der Giengener Firma von der Feuerwehr und dem Bürgermeister abgeholt.

1976 29. – 31. 5. 100jähriges Feuerwehrfest in Steinheim / Westfalen. Bei den Festreden lud Kommandant Ott alle Steinheimer Wehren zu unserem 100jährigen Fest ein.Am 18. 9. 100jähriges der Freiwilligen Feuerwehr Steinheim. Morgens wurde das Gerätehaus auf Hochglanz gebracht. Nachdem die ersten Steinheimer bereits um 12 Uhr erschienen, wurde das Zelt sogleich in Anspruch genommen. Es wurden 120 Quartiere hergerichtet um alle auswärtigen Steinheimer unterzubringen. Einer der Höhepunkte an diesem Samstagnachmittag war die Übergabe des unter umfangreichen Renovierungsarbeiten hergerichteten Gerätenhauses und Feuerwehrfahrzeuges TLF 15, welches Bürgermeister Salzmann feierlich übergab. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Steinheim. Pünktlich um 19.00 Uhr wurde der Festabend eröffnet. Es konnten viele Gäste und Ehrengäste begrüßt werden. Die Festrede wurde von Schirmherr Landrat F. J. Schick gehalten. Unter den Gratulanten waren viele Mitglieder aus den Kommunen und Feuerwehren.

Am Sonntag, 19. 9. begann um 7.00 Uhr mit dem Weckruf durch die Musikkapelle und 8 Schuß Salut, für jedes Steinheim einen Böller. Mit dem Ausgang des Festgottesdienstes begann um 10 Uhr der Steinheimer Tag im beheizten und mit einem Boden ausgelegten Festzelt. Nach dem Austausch der Erinnerungsgeschenke und den Begrüßungsreden wurde Vorstand Kauf zum Urmenschen und Kommandant Ott zum Urhirschen durch die Gemeindevertreter Murr und Albuch ernannt. Bemerkenswert war die Uraufführung des Steinheimer Lieds. Es wurde eigens für diesen Tag vom Musiklehrer Alfred Keller aus Neu-Ulm komponiert und geschrieben. Nach dem Mammutumzug mit Wehrmännern aus 50 Gemeinden, und dem Verteilen der Gastgeschenke Verabschiedung der einzelnen Steinheimer, bis auf die nördlichsten, die Westfalen, sie traten am Montagmittag die Heimreise an.

Bei der Geschenkübergabe:

Kreisbrandrat – Hermann Kolb
Vorstand – Erhard Kauf
Kommandant – Hans Ott
Landrat – Franz Josef Schick

1977 bei der Eingliederung nach Neu-Ulm ist unsere Wehr als Verein selbständig geblieben.

Die Ärmelabzeichen werden angeglichen

1978 am 11. 7. wird in den Ford TSF eine FUG 8b Funkanlage eingebaut, um bei einem Erstfall besser erreichbar zu sein.

1979 am 6. 6. 110 Jahre Steinheim / Hanau.
1982 vom 2. – 4. 9. beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr beim 10jährigen Musikfest mit einem TLF in Kleinformat Selbstbauweise am Umzug.
1982 Am 28. 4. Vereinsring – Gründung im Jugendheim
1985 Am 13. 3. Satzungsänderung. Die alte Vereinssatzung tritt außer Kraft, die Neue wird von der Versammlung einstimmig angenommen.
1986 vom 6. – 9. 6. übernimmt die Feuerwehr bei der 700-Jahr-Feier Steinheims und dem 75- jährigen des Schützenvereins die Zeltwache, den Bierausschank und die Straßensicherung. Außerdem beteiligte sich die Wehr mit einem Kuhgespann am farbenprächtigen Umzug.Am 7. 7. fuhr unsere Wehr zu den Festlichkeiten nach Steinheim / Albuch und nahm am Umzug teil.
1987 Die Freiwillige Feuerwehr installiert eine Halterung für den Maibaum vor der Vereinshalle.
1988 Am 4. 7. 100jähriges Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Steinheim / Memmingen.Am 11. 10 60jähriges Jubiläum des Soldaten- und Kriegervereins. Zu diesem Anlass besuchte unsere Wehr die Festlichkeiten.
1989 Jahreshauptversammlung. Auf Anfrage eines Mitgliedes, eine Vereinsfahne zu kaufen, waren eine große Anzahl der Mitglieder dafür.
1990 Jahreshauptversammlung. Der Entschluss wird gefasst eine Vereinsfahne zu kaufen.Am 7. 6. Gründung des Festausschusses zur Fahnenweihe 1991. Einige Hersteller von Fahnen wurden eingeladen. Man entschloss sich für die Fahnenstickerei in Schierling bei Regensburg.
1991 Die Festdamen werden zu einer Besprechung eingeladen, um über die Festkleider zu sprechen.Am 14. und 15. 7. konnte Kommandant Ott eine Abordnung von unserer neuen Partnerschaft aus Grevenhagen / Westfalen bei unserem Sommerfest begrüßen. Nach einem kleinen Imbiss fuhren einige Wehrmänner und Frau Christel Mayer nach Neu – Ulm und zeigten unseren Gästen die Sehenswürdigkeiten der beiden Donaustädte. Beim gemütlichen Beisammensein knüpfte man eine gute Freundschaft.

am 18. und 19. 8. Gegenbesuch in der Partnerschaftsgemeinde Grevenhagen. Zum Sommerfest lud uns Oberbrandmeister Rolff Theo und seine Feuerwehrkameraden ein, bei bester Bewirtung und abendlichem Tanz. Die Stimmung stieg nach einigen kleinen Bieren.

Am 30. 9. werden Gruppenaufnahmen für die Fahnenweihe am Dorfweiher gemacht.

Am 19. 10. Antrittsbesuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Pfuhl mit einem Faß Bier, wo uns Kommandant E. Nägele die Patenschaft bekannt gab.

1991 Unsere Wehr sicherte den Weg der Musikkapelle mit Fackelzug vom Feuerwehrhaus zum Funkenfeuer.Am 23. März fuhren Kdt. Ott, Haugg Anton, Wachter Fritz, Junginger Otto, Ihle Jochen und Ihle Wille nach Schierling und holten die neue Fahne mit Fahnenbändern ab. Die Festdamen fuhren zur Kleiderprobe mit. Bei der Rückfahrt feierte man das Ereignis so wie es sich in Bayern gehört, mit Weißwurst und Bier, beim „Alten Wirt“ in Aiglsbach.

Am 8. 6. fand die Gerätehauseinweihung in Weißenhorn statt. Die Wehr beteiligte sich mit einer Gruppe und dem TLF 15

Am 21. Juni begann der Feststart am Freitagabend mit der Musikkapelle „Laudl´s“ zur Fahnenweihe. Bei guter Stimmung und des zahlreichen Publikums wurde der 1. Abend ein voller Erfolg.

Gegen 12.00 Uhr trafen die ersten Steinheimer Gäste aus Norddeutschland am 22. Juni ein. Bei Kaffee und Kuchen in der Vereinshalle wurden dann die Quartiere verteilt. Es wurden 160 Betten benötigt. Beim Festabend begrüßte Vorstand Hans Mayer den Schirmherrn, alle Kdt. und Stadträte, den Patenverein Pfuhl, den Partnerschaftsverein Grevenhagen, sowie sämtliche Gäste. Bei seiner Festrede erläuterte Vorstand Hans Mayer den kauf der Fahne als als ein Symbol für die Zusammengehörigkeit der Menschen. Sie soll die Mannschaft bei vielen frohen Anlässen begleiten. Bei der Ehrung für 25 jähr. aktiven Feuerwehrdienst der Kam. Werbach Hansjörg, Wachter Fritz und Haus Hans gratulierten OB. Dr. Biebl, Landrat F.J. Schick., 1. Vorstand Hans Mayer und Kdt. Hans Ott. Als Dank für ihre Tätigkeit bekamen sie das kleine Löschgerät einen Bierkrug. Nach den Ansprachen der Deligierten und den Ehrungen spielten die Schwarzbachtaler.

Am 23. Juni begann der Sonntag um 6 Uhr früh mit dem Weckruf der Festkapelle Steinheim und anschließender Abholung der Fahnenbraut. Um 9 Uhr fand dann die Fahnenweihe in der Vereinshalle statt. Pfarrer Schmidt/Scheer segnete die Fahne, welche dann die Fahnenbraut Elke Ott dem Fahnenjunker Hans Haus übergab. Danach begann der Frühschoppen mit dem „Steinheimer Tag“. Bei den Ansprachen und Begrüßungen der Gäste wurden die Gastgeschenke verteilt. Um 13 Uhr startete der große Festumzug, an dem die Steinheimer Vereine ebenfalls mitwirkten und schon seit Wochen dazu Vorbereitungen trafen. Der Sonntag klang dann mit einem Unterhaltungsabend, den der Musikverein Steinheim gestaltete, aus. Alle beteiligten Vereine mit Ihren Vorständen und den Gästen soll herzlich gedankt sein.

Am 30. Juni fand das 125jährige Jubiläum der FFW Altenstadt statt. Unsere Wehr nahm erstmals mit der neuen Fahne und der Fahnenbraut und den Festdamen am Umzug teil.

1993 29.01. Das alte TLF 15 aus dem Jahre 1951 wird ausgemustert und durch ein anderes, eines aus dem Jahre 1960 ausgetauscht.

16.02. Die ersten 7 Wehrmänner der Wehr bestehen den Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Illertissen.

1993 02.10. Gründung des Feuerwehrverbandes im alten Kloster in Roggenburg und die Wahl der Delegierten
1993 16.03. Die Florianstube wird eingeweiht und so hat die Wehr einen seperaten Schulungsraum.

1993 10.10. Die Wehr erhält neue Schutzanzüge ( Bayern 2 )
1994 23.-25.09. Eine Gruppe der Steinheimer nimmt am Leistungswettkampf beim Kreisfeuerwehrtag verbunden mit der 125 Jahrfeier der FFW Neu-Ulm teil.

In der neuen Florianstube wird Silvester gefeiert um

beim jährlichen böllern Vorort zu sein.

1995 07.03. Gründung der Jugendfeuerwehr

05.05. Der Kindergarten Steinheim wurde zur Früherziehung der Kinder in die Feuerwehr eingeladen.

11.06. Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr. Im Rahmen eines Informationstages werden alle Bürger von Steinheim zu einem Tag der offenen Tür um das Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

16.09. Die aktive Mannschaft fährt zur Kameradschaftspflege auf das alte Höfle nach Gunzesried.

1996 05.04. Das Telefon wird in der Florianstube installiert.
18.09. Die Feuerwehren aus Burlafingen; Pfuhl und Steinheim demonstrieren die Schlagkraft und die Zusammenarbeit der Wehren an Hand eines Übungsabends in Burlafingen auf dem Dorfplatz.
1997 22.05. Die Jugendgruppe legt ihre erste Jugendspange ab.07.-15.06. Der Patenverein aus Pfuhl feiert sein 125 jähriges Feuerwehrjubiläum. Unsere Wehr ist tatkräftig beim Festabend, absperren, und beim großen Festumzug dabei.
1998 11.-14.06.Beim 25 jährigen Vereinsjubiläum des Musikvereins Steinheim beteiligt sich die Feuerwehr mit einem Festwagen am Umzug.27.06. Bei der Gerätehauseinweihung in Steinheim/ Dillingen werden alte Freundschaften wieder aufgefrischt.
1999 18.03. An der alten Molke wird der neue Löschschacht für den Katastrophenschutz und die Feuerwehr abgenommen .18.03. Ein LF-8 , das von der FFW Finningen stammt wird in der Hauptwache Neu- Ulm in Empfang genommen und in Dienst gestellt.

12.-13.06. Die Wehr beteiligt sich bei der 100 Jahrfeier des Sängerbundes mit der Fahnenabordnung an den Feierlichkeiten.

26.09. Tag der offenen Tür in der Neu-Ulmer Hauptwache. Mit den Oldtimern

der Steinheimer wird der Tag umrahmt.

31.12. Mit Respekt wird auch in Seinheim die Umstellung der Computer entgegen gesehen und eine Gruppe von Wehrmänner in Bereitschaft gehalten.

2000 15.04. Eine Abordnung von Feuerwehrkameraden unserer Partnerwehr aus Grevenhagen kommt zu Besuch.16.04. Zum 90 jährigen Vereinsjubiläum des Schützenvereins begleitete unsere Wehr mit der Fahne die Festlichkeiten.

27.05. Beim 125 jährigen Jubiläum mit Kreisfeuerwehrtag in Kellmünz. Eine Gruppe unserer Wehr lag beim Leistungswettkampf gut im Rennen. Beim großen Festumzug war unsere Wehr stark vertreten.

23.09.Zur Eröffnung der Brandschutzwoche des Landkreises Neu- Ulm in der Hauptwache waren die Steinheimer wieder mit den Oldtimern dabei.

2001 06.06. Am Feuerwehrgerätehaus werden neue Tore eingebaut.

Zum besseren Schutz der Feuerwehrmänner werden neue Schutzanzüge angeschafft.

125-jähriges Jubiläum vom 21.06 – 24.06.
Am Donnerstagabend Startete das Jubiläum mit dem Festabend. Der Freitag gehörte der Jugend mit der Coverband „Face“. Samstagnachmittag wurden die Kameraden aus den Steinheims in empfang genommen zum Steinheimer Tag. Am Abend Spielte die Stimmungsband „Allgäupower“. Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst anschließend gab es einen Frühschoppen und Mittagessen. Der Nachmittag wurde mit einem großen Umzug durch das Festlich geschmückte Steinheim umrahmt.
2002 13.04. Auf dem Feuerwehrgerätehaus wurde die Wetterfahne angebracht.28.09. Zum 75 jährigen Vereinsjubiläum des Soldatenvereins begleitete unsere Wehr mit der Fahne die Festlichkeiten.
2003 23-25.05 125 Jahre FFW Steinheim / Dillingen. Unsere Wehr war samstags und sonntags mit einer Abordnung vertreten.
05-07.09 75 Jahre Feuerwehr Grevenhagen. Zum Vereinsjubiläum fuhr unsere Wehr mit dem Musikverein zu unserem Partnerverein. Am Samstag nahm eine Gruppe beim Westfälischen Leistungswettkampf mit erfolg teil.
2005 15.05 Tag der offenen Tür. Am Diesem Tag wurde das LF 8 / 6 von der FFW Ludwigsfeld gesegnet und in Dienst gestellt. Es wurden unsere Feuerwehrautos und Bildwände ausgestellt. Für das Leibliche wohl wurde auch gesorgt.02-03.07 Steinheimer Tag in Steinheim / Murr. 20 Feuerwehrkameraden nahmen am Festabend und Umzug teil.
2006 04.06. Zweiter Tag der offene Tür. Als Rahmenprogramm führte die Jugendfeuerwehr einen Löschaufbau vor und mit der FFW Burlafingen wurde die Rettung nach einem Verkehrsunfall vorgeführt.
2007 04.03. Wurde das 1 Schlachtfest in der Fahrzeughalle mit Erfolg durchgeführt.22-24.06 120 Jahre FFW Steinheim / Allgäu. Am Samstag besuchten wir den Stimmungsabend und am Sonntag war Steinheimer Tag mit Festumzug.
2008 29.03. Beginn zum Anbau unseres Gerätehaus
06.12. Feierliche Übergabe des neuen MZF in der Hauptwache Neu-Ulm.
2009 23.-24.05. Fahrzeug und Gerätehausweihe. Am Samstag Abend sorgten die Rohttalmusikanten für gute Stimmung. Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst und der Segnung des neuen MZF und dem Gerätehausanbaus. Mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen wurde anschließend ein herrlicher Festtag beendet.